Sexy und glatt

 

Testbericht by Katrin testet für Euch                                                                                     

 

 

Du träumst von schönen glatten und sexy Beinen, hast aber ein paar Härchen die Dich stören. Das Rasieren ist lästig und der Epilierer schmerzt - Veet bringt eine Lösung mit Warmwachs ohne Extrastreifen.

 

Ich bin ja mal gespannt, ganz besonders auch auf die Inhaltsstoffe der Wachstabletten.


Veet Elektrischer Wachserwärmer Spawax


Verpackung Front - und Rückseite




Der Erhitzer hat eine schicke Farbe, ist klein und handlich- gefällt mir sehr gut, aber dies macht noch keine glatten Beine.


Geliefert werden :
  • Wachs-Erhitzer mit transparentem Deckel
  • Spatel (im Inneren des Gerätes)
  • Stromkabel
  • 6 Wachsscheiben zur Anwendung ohne Vliesstreifen
  • Gebrauchsanweisung

 

Inhaltsstoffe:

 

Glyceryl Rosinate, Cera Alba, PEG-40 Hydrogenated Castor Oil, Paraffin, Aqua, Triethylene Glycol Rosinate, Ethylene/VA Copolymer, Parfum, Linalool, Hexyl Cinnamal, Benzyl Salicylate, Limonene, Ethylene Dioleamide , Octadecyl Di-t-butyl-4-hydroxyhydrocinnamate, Penta-erythrityl Tetra-di-t-butyl Hydro-xyhydrocinnamate, CI 77891, CI 77742

 

 

PEG-40 Hydrogenated Castor Oil:

Tensid - PEG-basiert - Diese Stoffe können die Haut durchlässiger machen und Schadstoffe in den Körper einschleusen. -> alles auf codecheck.info

 

Paraffin:

Lipid - chemisch - aus Erdöl hergestellt -Von einigen Paraffinen weiss man, dass sie sich in Leber, Niere und Lymphknoten anreichern können.

 

 


 

Die Inhaltsstoffe sagen mir leider schon mal überhaupt nicht zu, aber ich werde es einmal ausprobieren, um zu wissen wie das Gerät funktioniert und wie das Ergebnis ist .

 

Die Wachsscheiben riechen nach gar nichts, da ist nichts mit Feige - na mal sehen, wie es beim Erwärmen ist.

 

  • Funktionales Design mit praktischem Spatel zum Umrühren, auftragen und entfernen von überschüssigem Wachs innerhalb des Gerätes.
  • Wärme-Säule in der Mitte hält das Wachs während der gesamten Anwendung auf der idealen Temperatur, so dass er immer flüssig bleibt.
  • Einfache Anwendung ohne Vliesstreifen:
  1. Die Auswahl der benötigten Anzahl an Wachsscheiben in den Erhitzer geben (4 für die Unterbeine) und den Deckel des Gerätes schließen/einrasten.
  2. Stromkabel einstecken - das Gerät leuchtet (rot), erwärmt sich und der Wachs beginnt zu schmelzen ( bis zu 30 min.)
  3. Mit dem Spachtel den nun flüssigen Wachs aus dem Gerät schöpfen, den Spachtel dabei ein wenig drehen, damit das Ganze nicht tropft und auf die zu enthaarende Stelle in Wuchsrichtung der Haare auftragen. (das Wachs war nicht zu heiß)
  4. An der Stelle wo Du dann den Wachs zuerst lösen möchtest, trägst Du einfach ein klein wenig dicker auf, damit das Ganze zum Anfassen ist. (später beim Abziehen)
  5. Nun wartest Du ca. bis zu 60 sek. - kommt darauf an wie dick Du den Wachs aufgetragen hast. (einfach immer mal mit den Fingern fühlen ob es trocken ist)
  6. Wenn das Wachs fest geworden ist, nimmst Du die dicke Stelle und ziehst damit den Streifen von der Haut ab. (geht eigentlich soweit und tat auch nicht ganz so weh - auf jeden Fall weniger als wie beim Epilieren)

Quelle: youtub.com  - Veet Deutschland

 

  • Das Wachs lies sich soweit gut von der Haut entfernen, aber es wurden nicht alle Härchen entfernt und man soll die Stellen nicht mehrmalig mit Wachs bestücken - da die Haut eh zu diesen Zeitpunkt gereizt ist.

 

  • Meine Haut hatte eine Rötung nach der Anwendung, aber ...

  • Tipp : Um noch ein paar Wachsreste von der Haut zu entfernen und zu pflegen, benutze doch einfach nach der Anwendung etwas Baby-Öl oder ein anderes mildes Hautöl.
  • Das Wachs dass ich abgezogen habe, ist wie ein Plastestreifen, wie ein Stück Gummi, also nicht gerade schick.
  • Die ganze Prozedur benötigt etwas mehr Zeit als wie erwartet und ist nicht mal so schnell nebenbei erledigt, man benötigt auch zuviel von den Wachs - finde ich zumindest.
  • Vorteil: Das Gerät brauchst Du nicht zu reinigen, denn Du kannst den Wachs laut Veet Aussage bei der nächsten Behandlung noch einmal verwenden - so hätte man viell. weniger Verlust vom Wachs.
Der Preis des Gerätes liegt bei  UVP  25 -30 und die Wachsscheiben (6er Pack) bei einem Nachkauf bei UVP 7 €. Wenn Ihr Lust habt das Gerät selbst zu probieren, dann könnt Ihr es hier erwerben.

 

Fazit

 

Das Gerät ist nicht schlecht und ist auch noch schick im Design, aber das Wachs überzeugte mich beim Ergebnis und auch mit seinem Inhaltsstoffen leider überhaupt nicht.

 

Es wurden nicht alle Härchen entfernt (ich hatte nur kurze Härchen), es dauert zu lange und meine Haut hatte eine Rötung nach der Anwendung.

 

Viell. wenn man das Ganze mehrmalig probiert, bekommt man den Dreh dann am Ende heraus, aber ich werde es nicht noch einmal probieren - zumindest nicht mit diesem Wachs, aber viell. gibt es irgendwann mal einen anderen Wachs der bessere Inhaltsstoffe hat und ein besseres Ergebnis bringt.

 

Empfehlung: nein

 

Gerät/Design: gut

gut

 

Anwendung: zu lang

befriedigend

 

Inhaltsstoffe: gar nicht gut

befriedigend

 

Ergebnis: naja

befriedigend

 

Ich bedanke mich bei Nicole, die mich mittesten lies und bei dm Marken Insider, die das Gerät kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Nancy (Montag, 14 September 2015 22:22)

    Schöner Testbericht. Das Gerät wurde schon auf Pinkmelon schlecht bewertet und somit bleibe ich bei der Nassrasur.
    Liebe Grüße
    Nancy :)

  • #2

    Katrin testet für Euch (Dienstag, 15 September 2015 09:25)

    Hallo Nancy,

    der Wachs ist wirklich nicht so toll :( ... Ich rasiere trocken ;)

    LG Katrin

  • #3

    Nicole (Dienstag, 15 September 2015 09:31)

    Ein toller Bericht , ich bin bei solchen Geräten auch eher skeptisch und bleibe beim normalen rasieren.

  • #4

    Katrin testet für Euch (Dienstag, 15 September 2015 09:42)

    Hallo Nicole,

    manchmal auch besser ;) da weiß man woran man ist :)

    LG Katrin