Testbericht Juni/Juli 2014  by Katrin testet für Euch


Entgiften

mit Sonnenblumenöl (Ölkur)


Wie funktioniert das Ganze ? (kurze Erklärung)


So mein Öl habe ich und nun kann ich auch loslegen/losspülen.

 

Warum mache ich das Ganze?

  • Zähne (Karies vorbeugen, Zahnaufhellung)
  • Zahnfleisch (zurückgehendes Zahnfleisch verbessern)
  • Schleimhäute (Bakterien)
  • Rachen (habe ständig Streptokokken (chronisch) - allergiebedingt)
  • Magen/Darm (Blähung/Völlegefühl egal was ich esse)


Katrin mit dicken Backen ;) aber alles unkompliziert.

 

Öl im Mund, alles kein Problem, denn Ihr müsst nur das Richtige für Euch auswählen.

 

Ich habe ein Sonnen-blumenöl nativ kaltgepresst von Edeka Bio gewählt und es schmeckt mir gut.

 

So, wer Lust hat macht einfach mit und kann auch hier darüber berichten oder wer macht es schon, wie waren Eure ersten Eindrücke und Erlebnisse? Wie lange macht Ihr es schon ?

 

Es reicht aus, wenn man es 4 Wochen erst einmal macht und dann immer mal wiederholt, also man muss es nicht unbedingt immer machen. Wer aber kein Problem damit hat, kann es immer machen!



 

1. Tag (21.06.14) - Morgens  7:30 Uhr *gääähn

 

So nun kann es losgehen, denn das richtige ÖL habe ich.

Ich nehme ein Sonnenblumenöl nativ kaltgepresst von Edeka Bio.

 

Das Öl, welches ich gewählt habe, ist sehr nussig und somit nicht eklig und so hält man es auch 10 min. aus.

 

Ihr nehmt das Öl in den Mund *hmmm nussig, es ist warm und natürlich etwas ölig, aber auf Salat und Co. nimmt man es auch und da lieben wir es, also warum ein Problem daraus machen, wenn man es ein paar Minuten im Mund hat.

 

Beim ersten Probegurgeln am Abend, war ich natürlich fiel zu hektisch und hatte einen halben Muckikater in den Wangen *hihi...

 

Also ganz langsam, gemütlich das Sonnenblumenöl etwas schlürfen, von rechts nach links bewegen, von vorn nach hinten...einfach ein paar Sachen abwechselnd durchführen.

 

Die 10 min. (Ihr könnt bis 20 min.) waren absolut kein Problem und ich hätte noch länger machen können, denn das Öl wird durch den Speichel immer dünner und so kommt auch das Aufschäumen zustande.

 

Wenn Ihr fertig seid, dann bitte nicht hinterschlucken, weil die Flüssigkeit jetzt mit vielen Bakterien belastet ist und somit bitte in die Toilette abspucken, erspart die lange Reinigung des Waschbeckens hinterher.

 

Anschließend nehmt Ihr ein Glas Wasser (ich hatte jetzt kaltes, viell.ist warmes besser, war unterschiedlich beschrieben) und spült den Mund so richtig dolle aus (mehrmalig)... schon seid Ihr damit fertig.

 

Ihr könnt danach auch gleich Zähne putzen und Frühstücken, ok ich habe nur mit der Bürste so geputzt und nach dem Frühstück dann die Zähne gründlich gereinigt. (zusätzlich nehme ich Interdentalbürsten und Mundspülung)

 

Ein kleine Reaktion hatte ich (kann sein,weil ich kaltes Wasser nahm oder nicht gleich geputzt habe, keine Ahnung, werde ich morgen ändern)... mein Zunge ist ein wenig weiß und mein Hals tat ein paar Minuten weh, aber dies ist wieder weg. (Zahnfleisch rosig)

 

Nun warten wir mal ab, ob noch etwas kommt und hören uns dann wieder zum hiesigen Thema die nächten Tage.

Eure Katrin





4. Tag (24.06.2014)

 

Gestern war ich viel unterwegs und komischerweise egal wo ich hinkam, überall waren die Fenster auf und es zog. Dabei holte ich mir dicke Halsschmerzen.  Was gestern Abend und heute morgen nicht gerade angenehm war. *schnief

 

Bis dato habe ich immer schön Öl gezogen und ich kann sagen, irgendwie hatte ich noch keine großen Veränderungen feststellen können. Aber heute gurgelte ich mit Halsschmerzen und Ihr werdet lachen, nach dem Öl ziehen waren die Halsschmerzen weg *wow... jetzt ist mir das Ganze natürlich sehr sympathisch und das animiert natürlich, wenn man mal einen kleinen Erfolg verzeichnen kann. *juhu

 

Klasse, nun bin ich weiterhin gespannt und ich melde mich wieder, wenn es etwas neues von der Ölziehaktion gibt.

 

Eure Katrin



*schnief müde
*schnief müde


7.Tag (27.06.2014)

 

Nach langem hin und her Überlegen, habe ich vielleicht eine Lösung für diejenigen gefunden, die den direkten Ölgeschmack im Mund nicht mögen.

 

Um das Öl und den damit verbundenen Geschmack zu verdünnen, so dass es neutraler wird, nehmt Ihr einfach einen halben TL Kokosöl, 1/4 TL Aloe Vera und der Rest Sonnenblumenöl auf den EL. Das Sonnenblumenöl wird dadurch geschmacklich eingedämmt und schmeckt neutral, ausserdem könnt Ihr damit den Effekt des Ölziehens erhöhen.

 

Aloe Vera hilft sehr gut, habe ich auch schon im Mundraum angewandt und Kokosöl (nativ) ist auch zum Ölziehen geeignet. So bekommt Ihr die Zähne bestimmt effektiver weiß.

 

Mir geht es sehr gut mit dem Ölziehen und ich habe mich daran gewöhnt, aber heute früh fiel mir eben diese Methode noch ein, um den einen oder Anderen vielleicht damit zu helfen.

 

Mir wurde auch zugetragen, dass Ihr Leinöl (natürlich kaltgepresst) 3 mal einen TL einnehmen könnt. *hmm ob das den selben Effekt hat, kann ich so nicht sagen, aber vielleicht will es jemand probieren und uns/mir hier davon berichten.

 

Eure Katrin mit den dicken Backen






16. Tag (06.07.2014)


Was hat sich bis dato durch das Ölziehen geändert?

positives

  • Zähne glatter
  • kleine Ansätze freiliegender Zahnhälse hat sich ein wenig verbessert
  • Halsschmerzen konnte ich schnell bekämpfen
  • meine Migräne war kurz und nicht so heftig

negatives

  • Der aufgebaute Schutz meiner überempfindlichen Zähne ist total wieder zerstört
  • Allergie im Zungenbereich nichts geändert
  • Magen-/Darmbereich keine Reaktion

Gestern habe ich das erste Mal so richtig wieder ein Eis essen wollen, denn es war sehr schwül und im GLOBUS wurde ich verlockend vom Eis angezogen, also dachte ich, das ist auch gleich eine gute Überprüfung der schmerzempfindlichen Zähne (irgendwie hatte ich schon vor Tage so eine Vorahnung, weil da ab und an wieder diese Zähne muckerten)

 

Mit Herzenslust probierte ich das Eis und was sich nicht vermeiden lässt, man kommt an diese Zähne ja auch. *autsch... das ging bis ins Gehirn der Schmerz und ich hatte das vor dem Ölziehen nicht mehr, konnte alles essen.

 

Durch diese schmerzliche Erkenntnis *schnief, habe ich mit einem leichten Frustgefühl das Ganze beendet, aber ich werde mir Lein Öl holen und mehrmalig am Tag einen Löffel zu mir nehmen, denn das greift ja nicht die Zähne an.

 

Nun werde ich die Zähne wieder aufbauen müssen und hoffe es wird wie vorher, denn ich will alles essen. *heul, auch Eis... Wer will im Sommer nicht ein Eis essen ?!

 

Es tut mir leid, dass ich keine positive Nachricht für Euch habe, aber dennoch muss Ölziehen nicht schlecht sein, weil jeder reagiert anders.

 

Abschließend kann ich sagen, dass man das Öl am Ende geschmacklich gar nicht mehr wahr nimmt und es fast neutral schmeckt, weil man sich daran gewöhnt.

 

Für mein Magen-/Darmproblem habe ich jetzt eine intensive natürliche Behandlung gefunden. Heilerde ! Ich nehme 1 Stick auf den ganzen Tag verteilt und das reicht im Moment, aber wer es intensiver braucht, kann laut Anwendung einen ganzen Stick pro Einheit (nach dem Essen) einnehmen. Kann ich nur empfehlen !!!

 

Eure Katrin


Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Nicole (Freitag, 27 Juni 2014 09:17)

    Liebe Katrin, Daumen hoch für dein Durchhaltevermögen. Ölziehen ist eine eklige Sache, aber super zum Entschlacken :-) Hast du echt prima gemacht. Meinen größten Respekt :-)

    Liebe Grüße, Nicole

  • #2

    everything-was-tested (Freitag, 27 Juni 2014 10:57)

    Danke Nicole,

    es ist eigentlich nur der inner Schweinehund den ich überwinden musste :) weil ich manchmal eher etwas träge bin, aber ich habe mir gesagt, ich mache es !!!

    Und dazu stehe ich mit meinen Namen (wie HIPP) *hihi

    Im Salat ist man doch auch Öl, also warum 10 min. nicht im Mund...muss nur immer aufpassen, damit es nicht heraus tropft :) (beim Spülen/Ziehen)

    LG Katrin

  • #3

    Sandy Schnitter (Sonntag, 06 Juli 2014 10:59)

    Mensch Katrin, ich hatte soooooooooooo sehr auf ein mega Erfolgserlebnis gehofft. Aber ich finds stark, wie du das durchgezogen und auch dokumentiert hast! Danke dafür <3

  • #4

    everything-was-tested (Sonntag, 06 Juli 2014 11:07)

    Ich war auch guter Dinger und hatte mir viel versprochen, aber leider blieb das ein wenig aus *heul ...

    Danke, liebe Sandra, dass du mitgefiebert hast, aber vielleicht probiere ich es später noch einmal.

    Im Winter ist viell.besser, da will man kein Eis ;) *hihihi... Bin enttäuscht :( *schnief ...aber der Wille war da, nur das Fleisch zu schwach !

    LG Eure Katrin

  • #5

    Nicky (Sonntag, 06 Juli 2014 11:15)

    Ich hatte immer Zahnfleischprobleme, kam mit dem Öl (Sonnenblumen, Sesam, Oliven und Kokosöl) nicht weiter. Mußte mich einer Paradontalbehandlung unterziehen was wohl die 2 fiesesten Zahnarztbesuche waren, danach Antibiotika da Strepptokokken der Gruppe F festgestellt wurden und nun hat sich das ganze beruhigt. Vor dem Schlafen gehen spüle ich noch mit Kokosöl von oelmuehle-solling, bisher ist das Zahnfleisch entspannt. Wenn es schon keine Bakterien tötet oder was auch immer (können wir ja nicht nachweisen), dann zieht es zumindest immer mal nen Rest Essen aus den Zahnfleischtaschen was bei der Zahnpflege nicht weg geht da nix in die Taschen kommt. LG

  • #6

    everything-was-tested (Sonntag, 06 Juli 2014 11:34)

    Hallo Nicky,
    ich hatte es am Anfang auch einmal Abends probiert und würde auch sagen, das war besser.

    Mit dem Kokosöl direkt finde ich nicht schlecht, weil es sehr viel gutes bewirkt ;)

    Mit den Strepptokokken kann ich ebenfalls ein Lied singern :( , aber da ich seit Jahren jeden Morgen meine Milch mit Honig trinke, habe ich eine kleine Besserung erzielt (ganz geht es nie weg) Bei mir ist die ganze Sache allergischer Natur oder wenn ich Zug bekomme oder wenn ich durch den Regen gehe... *schnief

    Vielen Dank für deinen Kommentar
    LG Eure Katrin

  • #7

    Nicky (Sonntag, 06 Juli 2014 11:54)

    Hallo Katrin, die letzten Tests wegen Streptokokken waren okay. Die HNO Ärztin hat die Abstriche eingeschickt und das Labor hat direkt empfohlen welche Antibiotika überhaupt wirken. Blut (da gibt's son Wert speziell wegen Streptokokken fängt mit A an) und Abstriche waren dann unauffällig. Viele Antibiotika sind wirkungslos, würde an Deiner Stelle nochmal zum HNO und auf Rachenabstrich bestehen. Sonst hast irgendwann so nette Zahnfleischtaschen wie ich, die sind nämlich auch Ursache dafür. Hab chron. Sinusitis, da hat noch keiner ein Wundermittel erfunden.

    Ich probier es momentan mit frischen Ingwer, Zitrone und Honig, soll angeblich Immunsystem stärken, zumindest im Hals wirkt es. Ich brüh den Ingwer nur mit heissem Wasser auf (andere kochen den richtig oder essen den pur), dann Zitrone und Honig rein.

    LG Nicole

  • #8

    everything-was-tested (Sonntag, 06 Juli 2014 12:14)

    Hallo Nicole,

    Du hast Recht, werde ich wohl noch einmal machen müssen. Habe es vor Jahren mal gemacht, weil ich seit der Kindheit immer betroffen bin und immer Schmerzen hatte.

    Antibiotika nehme ich längst nicht mehr, weil gesundheitlich nicht so gut und weil ich auf viele allergisch reagiere.

    Mit dem Ingwer könnte ich es ja zusätzlich noch probieren. Abgekocht mag ich nicht, weil er da so intensiv ist, aber so überbrühen kann ich mal probieren...

    LG Katrin

  • #9

    Nicky (Sonntag, 06 Juli 2014 13:05)

    Hallo Katrin, ich bin auch kein Freund von Antibiotika aber manchmal geht's nicht ohne. Allergien kenn ich auch gut bei Antibiotika und Schmerzmittel, ist fies, hab schon 13 Jahre kein Schmerzmittel mehr eingenommen weil die Reaktionen zu heftig waren.

    Der Ingwer ist nur mit viel Honig genießbar, ich komm da ohne Honig nicht ran. Die Therapeutische Wirkung soll angeblich erst ab etwa 5cm Ingwer und das bitte noch nach dem Abkochen pur essen sinnvoll sein. Irgendwas wird der einfache Tee auch bezwecken, hoffe ich ;-) LG