Testbericht November 2013  by Katrin testet für Euch - Werbung -


Deine Zukunft voller Möglichkeiten
Dein Leben wird leichter, egal wo Du bist. Sicher ist sicher.

 

Wenn Du Dein Haus verlässt, kannst Du es dennoch jederzeit überwachen und brauchst somit weniger Angst zu haben. Du hast Deine Überwachung per Smartphone immer dabei. Zuhause ist also nur einen Klick entfernt.

Getestet wurde:

Gigaset Elements

safety Starter Kit

 


Das Gigaset Elements starter kit besteht aus drei Teilen:

  1. Basisstation (base)
  2. Türsensor (door)
  3. Bewegungssensor (motion)

Technische Vorraussetzung zu Anwendung der Anlage:

  • Smartphone (oder Tablet [Android ab 2.3 oder ab iOS 5.1])
  • Router mit WLAN
  • Internet

 

Im Starterset enthalten: Plastikhalterungen, Dübel und Klebestreifen.(siehe Bild 6)

 

Zu jedem Sensor gehört eine Stromversorgung mit je einer CR123A-Lithiumbatterie dazu.

 

Laut Angabe von Gigaset halten diese in Verbindung mit der stromsparenden DECT-ULE-Technik zwei Jahre lang durch. ULE steht dabei für „ultra low energy“. Klingt doch gut !

 

Der Aufbau war gut verständlich erklärt und gestaltete sich somit ganz einfach. Die Installation hingegen war etwas schwierig, wenn man allein zu Hause ist, denn man kann nicht an allen Orten zur gleichen Zeit sein. Aber da wir zu zweit waren, funktionierte das schon besser.



Basisstation - Base
Basisstation - Base

 

Die Basisstation (base) wird am Stromnetz und am Internetrouter mit Hilfe eines mitgelieferten LAN-Kabel angeschlossen. Sofort fängt die Basis/Center an zu blinken und versucht eine Verbindung mit dem Internet aufzubauen. (das lief Recht gut)

 

Die Station ist das Kommunikationszentrum zu den Sensoren.

 

(Tür und Wohnzimmer bei uns) Alle Informationen/Bewegungen die vom Sensoren registriert werden, werden umgehend an die Basis weiter zum Smartphone geleitet.

 


Türsensor - door
Türsensor - door

 

Der Türsensor (door) wird über der Türklinke an der Eingangstür befestigt. (doppelseitiges Klebeband) Er signalisiert zur Basisstation (base) ob die Tür geöffnet wird oder geschlossen ist. Das Ganze läuft über Funk und wurde mit einer leichten Verspätung, da es ja erst zur Basisstation, dann über Internet/WLAN ans Handy (App) gesendet. Funktionierte aber soweit recht gut und gefiel mir gut. Nur was passiert, wenn der Einbrecher die Tür nicht öffnet und durch die Scheibe herein kommt? (wir haben eine Scheibe, dann muss ich auch von dieser Variante ausgehen)




Bewegungsmelder - motion
Bewegungsmelder - motion

Der Bewegungssensor (motion) wird z.B. im Wohnzimmer befestigt (über der Tür) oder etwas höher hingestellt.(ich habe mich für zweite Methode entschieden) Er darf nicht in Richtung Fenster befestigt/gestellt werden, denn dann funktioniert das Ganze nicht.(Lichteinfluss von außen bricht den Kontakt zur Basis) Dieser Sensor bemerkt Bewegungen in einem Raum und kann somit in vielen Räumen eingesetzt werden. (z.B. auch in einem Büro) Aller paar Sekunden gibt er eine Meldung, dass eine Bewegung im Raum festgestellt wurde, das fand ich gut, aber auch ein wnig nervig. Wenn nun derjenige eine paar Minuten im Raum ist, dann bekomme ich ununterbrochen Meldung.(ok sollte auch so sein)



Das ganze System läuft über ein kostenlose Smartphone- und Web-App, von der man überall Zugriff auf die Anwendungen und Sensoren hat.

 

Man meldet sich zusätzlich per PC über die Internetseite My-Gigaset-Elements an und kann somit das Ganze noch besser einstellen.

 

Mit der App bekommt man eine Anleitung, so dass man die Sensoren einrichten kann.

Dieses funktionierte auch sehr gut und ist somit kein Vergleich zu dem Aufwand, den man bei herkömmlichen Alarmanlagen treiben muss. Super!

 

Pro:

 

Die Sensoren kann man einzeln zukaufen (je 50 Euro) – insgesamt kann man 48 mit der Basis koppeln.Super !

 

Ich finde das Gigaset Elements Starter Kit super, wenn man rechnet was eine Alarmanlage kostet und wie lange man da fummelt, bis man diese dann eingerichtet hat, ist das eine sehr gute Alternative.

 

Preis- und Leistungsverhältnis ( 199 €) ist hier sehr gut und ich empfehle das Gigaset Elements Starter Kit weiter.

 

Man kann das Ganze, wie oben erwähnt, beliebig viel erweitern ( bis 48) mit unterschiedlichen Sensoren (z.B. mit einen Fesntersensor - windows) und Alarmelementen.

 

 

 

Gigaset safety Starter Kit

 

Kontra:

  1. Sollte beim Starter Kit jemand die Tür beschädigen und nicht öffnen, dann bekommt man natürlich keine Meldung.
  2. Wenn der Strom weg ist oder Internet unterbrochen, bekommt man dies zwar gemeldet, aber die Anlage ist außer Gefecht gesetzt. (das ist natürlich unschön)

 

👉 Die Produkte wurden mir kostenlos und bedingungslos vom Unternehmen zum Testen bereit gestellt - dies hatte keinen Einfluss auf meine Bewertung ! 👈

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Michael Sauerborn (Montag, 19 Oktober 2015 21:30)

    Ich finde das generell gut. Da ich aber ein kleiner Bastler und gelernter Handwerker bin würde ich wohl eher auf Einzelelemente zurückgreifen und mir selbst was bauen. So ein fertiges Set mit einer verständlichen Anleitung ist ja keine Herausforderung. Und die sucht man als Mann ja irgendwie immer! ;)

  • #2

    Katrin (Montag, 19 Oktober 2015 22:13)

    Hallo Michael,

    Klasse Idee ;) und wenn du was gebaut hast, dann kannst du es gern präsentieren ;) Wir sind gespannt !

    LG und schönen Abend
    Katrin