· 

Die beste Erde unter der Sonne

Bericht by Katrin testet für Euch - Werbung                                                       

Sonnenerde

Gerald Dunst (Geschäftsführer von Sonnenerde, studierte Bodenkultur und war selbstständiger Kompostberater im In- und Ausland). Er stellte nach 13 jähriger Beratertätigkeit fest, dass viele der Kompostanlagen nicht auf Qualität, sondern nur auf eine schnelle Entsorgung der Abfälle setzten. Dies wollte er ändern, denn es geht auch anders - mit einer qualitativ hochwertigeren Herstellung und Verwendung von guten Rohstoffen.

 

Aus dieser Tatsache heraus tauschte er seine Beratertätigkeit gegen ein eigenes Kompost- und Erdwerk ein und gründete 1998 das Unternehmen Sonnenerde in Österreich. Schon ein paar Jahre später - 2012,  holte er mit seinem Team den österreichischen Klimaschutzpreis.

 

Die Qualität seiner Produkte sind nicht nur optisch ansprechend, gut riechend, leicht verarbeitbar und ökologisch wertvoll, sondern optimieren auch den Pflanzenstandort für viele Jahre und garantieren somit ein gutes Gedeihen der Pflanzen.

 

Zitat: "Philosophie - Wir produzieren Qualitätserde - die bloße Entsorgung von Biomasse ist uns zu wenig." (Quelle: sonnenerde.at)

 


Sonne und  Erde = Sonnenerde

- Alles, was ein gutes Bodenklima benötigt ...

Bodenaktivator

18 l für 26,90 Euro

Biofaser Mulch

50 l für 12,90 Euro

 

Kompostaktivator

30 l für 21,90 Euro




Sonnenerde Bodenaktivator

 

Bei der Herstellung des Sonnenerde Bodenaktivators wird die Pflanzenkohle mit Schwefelsäure angesäuert und anschließend mit Ammoniumsulfat besprüht. Damit wird der Stickstoffgehalt auf bis zu 5 Prozent angehoben. Anschließend in einem 4-5 wöchigen Kompost eingemischt (mit Steinmehl) und später wird der Großteil des Kompostes wieder herausgesiebt (Siebung auf 8 mm).

 

Der Bodenaktivator regt den Humusaufbau im Boden an und gibt der Pflanze somit die benötigten Nährstoffe, um optimal zu wachsen. Nach mehrjähriger Einarbeitung in den Boden wandelt sich dieser in einen guten fruchtbaren (Terra Preta) Boden um und man hat immer gute Erträge.

 

Bei der Anwendung des Bodenaktivators gilt, umso schlechter der Boden ist, desto mehr sollte man ihn mit dem Aktivator anreichern.

 

Einsatz im Garten - Gurkenpflanze

Unser Beet war eigentlich ein Rasen (habe ich umgegraben) und eher trocken, nährstoffarm und mit etwas Lehm angereichert, also nicht gerade ansprechend für manches Gemüse und Kräuter. Daher suchte ich eine Lösung, um den Boden etwas aufzufrischen.

 

 

Bild 1: Das Pflanzenkohle enthalten ist, dies kann ich bestätigen, da man es deutlichst schon an der schwarzen Farbe erkennen konnte und bei Entnahme mit den Händen, die dann auch etwas dunkel wurden. 😄Der Bodenaktivator kam locker und nicht trocken (leicht durchfeuchtet) bei uns an - Geruch ist sehr gering und nicht unangenehm.

 

Bild 2: Meine Gurkenpflanze war nach dem Umsetzen zwar höhenmäßig etwas gewachsen, aber irgendwie wollten die Gurken nicht so richtig werden, obwohl sich immer mal eine wieder entwickelte - blieb dennoch die große Ernte bis jetzt aus. Also habe ich den Bodenaktivator eingearbeitet und war gespannt ...

 

Einsatz bei Tomatenpflanzen

 

Ich hatte eine alte Palette hochkant gestellt und somit einen Schutz für die Tomatenpflanzen gebaut, denn sie sollten, wenn möglich wind- und regengeschützt stehen. 

 

Die Tomatenpflanzen benötigen immer etwas mehr an Nährstoffe, um viele leckere Tomaten zu bilden, also bekamen die beiden Pflanzen eine Portion Bodenaktivator.

 

Kennt Ihr das, man könnte am liebsten stundenlang vor der Tomatenpflanze stehen bleiben und abwarten, dass die Tomaten reif werden, aber irgendwie dauert das dann doch etwas länger 😁 ... Aber wenn sie reif sind, dann sind sie lecker 👍 ...

 

Einsatz bei Kräuter und einer Zucchinipflanze

 

Zucchini und Kräuter haben ebenfalls ein wenig Bodenaktivator vertragen und ich war auch hier gespannt, wie sie sich weiterentwickeln würden, denn seitdem ich sie ebenfalls in diesem Boden eingepflanzt habe, sind sie auch nicht gerade vorteilhaft gewachsen 🤔 ... nun warten wir mal ab !?

 

Mein Update nach einer bis zwei Wochen

 

Alle Gemüsepflanzen und Kräuter, die den Bioaktivator erhalten haben, sind bis dato sehr gut gewachsen und brauchen außer Erde, Wasser und Sonne nichts zusätzliches. Mein Fazit  zum Produkt findet Ihr bei der Biofaser - Ich kann nur sagen, ich bin sehr zufrieden !

👍🌿🍅🥒

 


Sonnenerde Biofaser - Mulchfaser aus Rindermist

Die Biofaser wird in in einer Biogasanlage aus Gärresten hergestellt - dabei wird ausschließlich Rindermist verarbeitet, aber alles im Rahmen für den zugelassenen Biolandbau. Die Feststoffe der Gärreste werden separiert und anschließend getrocknet.

 

Die Fasern bestehen im Großen und ganzen aus unverarbeiteten Strohresten mit angereichertem Rindermist (Gärreste) und sind dadurch relativ stabil.

 

 

Beim Öffnen roch es leicht nach Rindermist, aber nicht sowie wie ich es erwartet hatte, eher noch in einem angenehmen Geruchsbereich. Ich habe den Mulch mit den Händen aufgetragen und kann auch sagen, sie riechen nicht sonderlich streng danach und nach ein- bis zweimal Händewaschen und eincremen, ist fast alles wieder weg ...

 

Einsatz der Biofaser im Gartenbeet und  Hochbeet

Durch heißen Tage verbrennt der Boden und die Feuchtigkeit verdunstet sehr schnell - daher müsste man mehrmals am Tage gießen, was natürlich kaum einer macht. Daher habe ich früh morgens und am späten Abend gegossen, aber ganz zufrieden waren die Pflanzen bei der Hitze dennoch nicht. 

 

Da ein Boden generell deswegen nicht offen sein sollte, schaute ich mich nach Mulch um, aber ich wollte nicht einen einfachen Rindenmulch, weil dieser, wenn er zu frisch ist, auch den Boden sauer machen kann.

 

Bei Sonnenerde.at fand ich einen Mulch mit Rindermist und muss ehrlich sagen, das hatte ich noch nicht gesehen. Also wollte ich diesen gern einmal ausprobieren, um den Boden und die Pflanzen zu schützen, sowie zusätzlich auch noch etwas Düngung zu verabreichen.

 

 

Bild 1: Zucchini (grün/gelb) - Bild 2: Tomate - Bild 3: Mangold - Bild 4: Kartoffelpflanzen

 

Den Mulch (Biofaser) trägt man (mit der Hand) auf den Boden in einer Dicke von 2-3 cm auf, somit verhindert man das schnelle Austrocknen an heißen Tagen (weniger gießen) und hält so noch zusätzlich manches Unkraut fern, aber nicht alles - manchmal kommt auch mal ein kleines Unkräuterlein durch.

 

Wenn man von Weitem schaut, dann erkennt man gar nicht den Mulch (Biofaser), da er sehr klein-fasrig und gleichmäßig ist -  somit fast wie Erde aussieht.

 

 

Mein Salat (Bild 1) legte so richtig los. Die Zucchini und Gurke hatte ich eigentlich schon abgeschrieben, aber jetzt wuchsen da richtig viele neue Früchte dran - ich war begeistert und gespannt auf meine leckeres Gemüse ...

 

Die Bodenfaser kann man auch zum Bedecken bei Blumen und anderen Pflanzen verwenden - dies habe ich natürlich an einem kleinen Blumenarrangement ausgetestet 😊 ... 

 

 

Bevor ich den Bodenaktivator und die Biofaser verwendet habe, musste ich im neuem Beet immer lange warten, bis sich endlich mal ein neues Pflänzchen zeigte, aber jetzt innerhalb von kurzer Zeit schauten da schon die ersten kleinen Grünlinge heraus 👍 Klasse !

 

Einige Pflanzen-Updates nach ein paar Tagen

Erneutes Update nach weiteren Tagen 😁

 

Wie man sieht, die Pflanzen haben sich vergrößert und alles sieht gesund und lecker aus. Die Zucchinis, Gurken, Kräuter und anderes Gemüse habe ich jeden morgen, bevor die Sonne aufs Beet schien, gegossen. Die Tomaten habe ich abends und morgens gegossen, da diese sehr viel Wasser benötigen.

 

Wie geschrieben, hatte ich einige Pflanzen nach dem Umsetzen (Hochbeet raus - Gartenbeet rein) und zuviel Sonne, sowie schlechter Bodenqualität, eigentlich schon abgeschrieben. Aber nach kurzer Zeit mit dem Bodenaktivator und der Biofaser, seht Ihr selbst, dass alle sich gut erholt haben und ich natürlich sehr zufrieden bin - daher geben ich für den Bodenaktivator 5 von 5 Sterne und für die Biofaser (da sie im Hochbeet immer noch etwas leicht duftet, wie auf einem Bauernhof - es geht aber 😄) 4,5 von 5 Sterne !

 

Es grünt - so grün, wenn Sonnenerde drin und drauf ist  👍😊

 

Einiges an meiner Ernte in der Testzeit

 

Hier nur eine kleine Auswahl meiner geernteten Zucchini und Gurken - alle waren/sind lecker  und ich freue mich auf eine weitere ertragreiche Ernte 👍 ... Die Gurken machen zur Zeit eine Pause 🤔 mal sehen ob noch welche wachsen, denn der Sommer ist noch lang 😄

 

 

Da ich momentan noch andere Kartoffeln vorrätig hatte und ich sie leider nicht in unserem Keller lagern kann (es ist zu warm), habe ich die Neuen abgekocht und ins Glas gegeben, so kann ich sie jetzt eine gewisse Zeit  aufbewahren ... Die Großen mit Möhre abgekocht (kann man später als Suppe weiterverarbeiten) und die kleineren Kartoffeln, als Pellkartoffeln 😄 ...

 


Sonnenerde Bio Kompostaktivator

       Unser Kompost vor dem Einsatz des Kompostaktivators

 

Ich muss gestehen, unser Komposthaufen sieht schon etwas wild aus, aber ich denke mal, so sieht es fast bei vielen im Garten aus. Man wirft immer alles auf den Kompost obenauf und letztendlich dauert es dann Jahre, bis wirklich etwas zersetzt ist. Daher fand ich den Kompostaktivator eine gute Idee und probierte das Ganze, dank Sonnenerde in meinem Garten gleich mal aus 😊

 

So sieht ein aufgeräumter Komposthaufen aus :D ...
So sieht ein aufgeräumter Komposthaufen aus :D ...

 

Da ich so den Kompost nicht verwenden konnte, habe ich ihn erst einmal sortiert 😊 Größere Äste und Holz/Rinde und ähnliches habe ich an den Rand (links) genommen und den Rest eine schöne gerade Erdfläche. Nun konnte ich den Kompostaktivator auftragen ...

 

 

Zuerst habe ich den Kompostaktivator auf der Erde des Kompostes grob verteilt und anschließend mit einer Hacke etwas eingearbeitet. Nun muss ich von Zeit zu Zeit immer mal das Ganze umgraben, bzw. wenden. Am besten geht es, wenn die Erde frisch nach einem Regenguss etwas nass ist und man das Ganze dann ein wenig vermengen kann 😄... 

 

 

Ich konnte mein neues Hochbeet (Bild 1 unten) mit der neugewonnenen Komposterde befüllen, dass hätte ich nie gedacht, aber die Erde sah super aus und war schön locker. Es gab viele kleine Regenwürmer, ob diese im Kompostaktivator waren, kann ich nicht sagen 🤔

 

Das neue Ergebnis meines Komposthaufens (Bild 2 unten) wird wohl jetzt wieder eine Weile in Anspruch nehmen. Zum jetzigen Zeitpunkt bin ich sehr zufrieden und gebe gern 5 von 5 Sterne !

 


Gesamtfazit

Dank Sonnenerde haben sich meine Pflanzen sehr gut wieder erholt und ich würde sagen, dass sich die Bodenqualität um einiges (für mich sichbares Ergebnis) verbessert hat und ich sagen kann, dass ich dieses Produkte von Sonnenerde im nächsten Jahr nachkaufen werde, um die Bodenqualität stabil zu halten. Ich kann Euch nur raten, den Bodenaktivator und die Bodenfaser selber auszuprobieren - zumal auch die Preise angemessen sind , aber es gibt ja noch weiter Produkte rund ums Thema Erde im Garten - also schaut mal vorbei !

 

Ein liebes Dankeschön geht an Sonnenerde für die kostenlose und bedingungslose Unterstützung mit ein paar Testprodukten aus ihrem Unternehmen !

 

Wie ist die Bodenqualität in Eurem Garten ?

Kommentar schreiben

Kommentare: 13
  • #1

    Susi Müller (Donnerstag, 23 Juli 2020 10:43)

    Hallo Katrin,
    Du wirst lachen, aber mein Boden könnte wirklich etwas Pfeffer gebrauchen :D
    Ich werde mir das Ganze gleich mal ansehen. Danke für den Tipp und toller Bericht !
    LG Susi

  • #2

    Romy Matthias (Donnerstag, 23 Juli 2020 20:15)

    Wir haben ja auch einen großen Garten und bauen viel Gemüse an. Bisher haben wir im Spätherbst immer Mist untergebracht, vielleicht sollte ich dieses Jahr mal diese Produkte ausprobieren. Die Bilder sprechen ja für sich. LG Romy

  • #3

    Magische Farbwelt (Freitag, 24 Juli 2020 07:11)

    Guten Morgen Katrin, wir haben leider "nur" einen Balkon. Ich bin auch der Meinung, dass was aus der Erde herauskommt, hängt auch davon ab, was schon in der Erde drin ist. Auf jeden Fall beneide ich Dich ein klein Wenig, wobei ich ja auch weiß, was da für Arbeit drin steckt. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

  • #4

    Tati (Freitag, 24 Juli 2020 10:52)

    Huhu Katrin,

    das schaut ja richtig gut aus bei dir. Das passt gerade perfekt, denn ich muss dringend ein paar Pflanzen mit neuer Erde versorgen. :)

    Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße, Tati

  • #5

    Katrin testet für Euch (Samstag, 25 Juli 2020 14:44)

    Hallo Mädels,
    ich kann Euch das Ganze nur empfehlen, denn bei mir wächst es und wäschst ;) - bin sowas von zufrieden und habe ein Produkt schon nachbestellt :)
    LG und schönes Wochenende, Katrin

  • #6

    Yasmina (Dienstag, 28 Juli 2020 09:33)

    Hallo Kathrin,
    Das sollte man wirklich, auch wenn sie einem vielleicht nicht so gefallen :D Aber sie tragen einen eben durchs Leben. Die Creme is auch echt super =)

    Ein sehr interessanter Post =) Wir haben früher für den Garten auch immer Erde gekauft und ich habe den Geruch von Mulch geliebt xD Seit wir unser Elternhaus nicht mehr haben, brauchen wir das nicht mehr, da meine Eltern und auch ich jeweils nur Balkone ohne Pflanzen haben ^^ Lg

  • #7

    Katrin testet für Euch (Dienstag, 28 Juli 2020 11:48)

    Hallo Yasmina,
    schade, Pflanzen machen das Leben für die Insekten und für uns angenehmer ;)
    Viell. werdet Ihr doch irgendwann ein paar Blumen und Pflanzen auf den Balkon unterbringen, dann weißt Du, wo Du gute Erde bekommst ;) LG Katrin

  • #8

    Katrin H (Sonntag, 02 August 2020 15:37)

    Hallo Katrin,
    wow, das hört sich ja super an, wenn ich Erde brauche dann werde ich mir diese kaufen. Danke für deinen Tipp. Du hattest eine tolle Ernte !
    Schönen Sonntag wünsche ich dir
    Liebe Grüße Katrin

  • #9

    Steffi (Sonntag, 02 August 2020 19:00)

    Huhu,

    wir haben nur einen Balkon, aber habe schon öfters gehört das Erde nicht gleich Erde ist. Sollte ich mal welche benötigen, dann weiß ich direkt wo ich nachlesen kann... scheint ja echt was zu bringen. Die Fotos sagen mehr als 1000 Worte.

    LG
    Steffi

  • #10

    cookingCatrin (Sonntag, 02 August 2020 19:55)

    Wir haben gerade ein Wildkräuterspecial bei uns am Blog veröffentlicht und auch eines zum Pflanzen dieser. Sehr hilfreich dein Beitrag. Falls du mal bei uns ins Special reinlesen willst -->
    https://www.cookingcatrin.at/wildkraeuter-salat-mit-essbaren-blueten/

    Lasse dir liebe Grüße da,
    Catrin von https://www.cookingcatrin.at/

  • #11

    Jana (Sonntag, 02 August 2020 23:38)

    Hui, deine Ernte kann sich aber sehen lassen! So toll! Wir selbst haben auch einen Garten und können da aktuell Tomaten über Tomaten ernten! Aber ich glaube der Bodenaktivator und der Mulch würden unserer Erde auch gut tun! Danke fürs vorstellen!

    Liebe Grüße
    Jana

  • #12

    Julia (Montag, 03 August 2020 02:32)

    Ach wie gerne würde ich einen Garten haben. Aber bis dahin muss ich mit den Balkon leben. Könnte aber die Pflanzen auf dem Balkon mal umpflanzen. Sehr Informativv dein Artikel.

    LG
    Julia

  • #13

    Katrin testet für Euch (Montag, 03 August 2020 11:09)

    Hallo Mädels,
    wir hatten auch erst einen Balkon, aber Garten ist schon was anderes ;) und Dank Sonnenerde wächst alles super ! Ich kann Euch das Ganze nur empfehlen :D und ich kaufe sie weider !
    LG und schöne Woche - Katrin