Testberichte März 2014  by Katrin testet für Euch




Ich empfehle sie gern weiter und sage sie sind eine gute Alternative zu frischem Obst. (z.B.als Snack) Apfelringe




Rapunzel Apfelringe

 


Inhalt: 100 g

Inhaltsstoffe: Äpfel ohne Schale, ohne Kernhaus

bio, vegan, ohne Gentechnik

 

Spezielle Trocknung bei äußerst niedriger Temperatur. Apfelringe sind reich an Kalium.

 

Test

 

Die Apfelringe sind ohne Zusatzstoffe getrocknet und riechen nur nach Apfel. ( fruchtiges Aroma)

 

Ich habe sie pur und als Zutat an Müsli gegessen. (etwas klein geschnitten)

 

Der Geschmack ist süss, mit einer leichten Säure und sie sind nicht zu hart, lassen sich gut kauen. Schmecken super !!!

 

Da es Trockenfrüchte sind, sollte man sie in kurzer Zeit essen und nicht zu lange offen lassen.



Quelle - Bild: RAPUNZEL
Quelle - Bild: RAPUNZEL


Das Salz sagt mir zu, da es so fein ist und ich empfehle es gern weiter. Der Einsatz ist sehr sparsam, weil es sehr salzig ist.

Rapunzel Meersalz mit jodhaltigen Algen

 


Inhalt: 500 g

Inhaltsstoffe: Meersalz, Algen (0,40%)

Vegetarisch, ohne Konservierungsstoffe, ohne Gentechnik

 

Meersalz aus Griechenland wird auf traditionelle Weise in Salzgärten gewonnen. Algen von der Küste Islands liefern natürlich gebundenes Jod.


 

Test

 

Das Meersalz ist ein weißes feines Salz, fein druchzogen mit einem Hauch von Algen und ist extrem salzig im Geschmack. Dadurch benötigt man sehr wenig beim Würzen.

 

Beim ersten Mal nahm ich eine gewohnte Menge und es war ein wenig salzig. Ok, ich konnte das Ganze als verliebt abstempeln und so wurde dies in der Familie akzeptiert.

 

Spaß bei Seite, nein man kann wirklich sparsam damit umgehen.





Ich empfehle sie gern weiter, probiert Sie doch selbst einmal aus.


 

Meersalz mit jodierten Algen

 


Quelle - Bild: RAPUNZEL
Quelle - Bild: RAPUNZEL

Rapunzel Spirelli

mit Hirse Semola

 


Inhalt: 500 g

Inhalsstoffe: Hartweizengrieß ausgemahlen, Hirse (10,00%)

Bio, ohne Gentechnik, vegetarisch, vegan, lactosefrei

 

Bester italienischer Hartweizengrieß mit Hirse-Anteil und reines Quellwasser lassen einen authentischen Pastageschmack entstehen.

 

In Europa hat die Hirse, (Getreideart aus der Familie der Süssgräser) wieder Einzug gehalten. Ernährungs- wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Hirse hervorragende positive Eigenschaften und einen wichtigen Beitrag für die Gesunderhaltung des Körpers leisten kann.

 

Test


 

Die Spirelli sehen farblich genau so aus, als wenn es welche sind ohne Hirse.

 

Laut Angabe sollen die Spirelli in 8 min. fertig sein, das werden wir mit Hilfe eines Zeitmessers kontrollieren.

 

Um Energie und Zeit zu sparen, erwärme ich das Wasser zuvor im Wasserkocher und anschließend in den bereit gestellten Topf gießen.

 

Die Nudeln habe ich abgewogen, 100 g auf 1 Liter Wasser  mit einer Prise Salz (Meersalz mit jodierten Algen) und wie erwähnt 8 min. fertig.

 

 

Nach 8 min. intensiver Kochzeit habe ich mir eine Spirelli geschnappt und muss leider sagen, sie waren sehr hart, sehr al dente.

 

Also gab ich noch 4 min. dazu und dann waren sie perfekt, nicht zu hart und nicht zu weich.

 

Anschließend habe ich sie abgeschreckt und noch einmal auf den warmen Herd gestellt, damit sie nicht so nass sind.

 

Dann gebe ich immer noch ein wenig Öl (nach Wahl) zu und das Sesamgewürz bringt hier eine sehr feine pikante Note mit. War dadurch super lecker. Wer will, kann noch Ketchup und ähnliches darüber geben oder einfach sich ein z.B. veganes Schnitzel dazu braten.

 

Fazit:

 

Die Spirelli schmecken sehr gut, ok Kochzeit ein paar Minuten mehr, aber das ist ja nun nicht so schlimm. Ich konnte sie sehr gut verdauen und ich muss sagen, 50 g waren für mich völlig ausreichend für eine Mahlzeit.

 

Ich empfehle sie gern weiter, probiert Sie doch selbst einmal aus.

 

 

 

Spirelli mit Hirse

 


Fazit:

 

Ich brauche nicht mehr dazu sagen, mir haben sie super geschmeckt, sie sind schmackhaft und ich empfehle sie gern weiter.

 

Riesenbohnen

Rapunzel

Gigantes Riesenbohnen in Tomatensauce,

in der Dose

 


Inhalt: 230 g

Inhaltsstoffe: weiße Bohnen (60,00%), Tomaten (32,00%), natives Olivenöl extra (4,80%), Zwiebeln, Meersalz, Petersilie, Zitronensaft, Paprikapulver süß, Knoblauch, Dill, Pfeffer schwarz

Bio, ohne Gentechnik

 

Zarte Bohnen und sonnengereifte Tomaten werden mit Olivenöl sowie frischen Kräutern und Gewürzen verfeinert.

  • würzig im Geschmack mit angenehmer Kräuternote
  • ideal als Antipasti
  • als Beilage zu mediterranen Gerichten

 

Test

 

Die dicken Bohnen liegen auf dem ersten Blick in richtig viel Tomatensosse. Ist vielleicht scharf?

 

Der Geschmack ist super leicht, mild, gut abgeschmeckt und die Bohnen sind schön weich.



 


 



Zurück zur Seite 1

Kommentar schreiben

Kommentare: 0