Testbericht April 2014  by Katrin testet für Euch


zurück zum Schlafsack oder zum Hüttengirl

Quelle-Bilder: grüezi-bag

Mein Test - Kultursackerl


Der kultige Waschbeutel in Rucksackform, der auch als Seitentasche benutzt werden kann. Der Kultursackerl gehört zur Serie der Washbags bei Gruezi bag.

 

  • Maße: Höhe 23cm, Tiefe 12cm, Breite 23cm
  • Gewicht: 255g
  • Spiegel im Deckel
  • Viele Fächer für Kämme, Haarspray, Zahnbürste, Kleinzeugs
  • Vom Rucksack auch zu einer Umhängetasche umbaubar.

 

Markus Wiesböck überraschte mich erneut mit einem Produkt

aus der Grüezi bag Serie und dafür möchte ich mich ganz lieb bedanken.

 

 

Der Kultursackerl sieht auf den ersten Blick aus wie ein gewöhnlicher Rucksack, aber das ist er ganz und gar nicht, weil sich viele kleine Geheimnisse und Überraschungen dahinter verbergen.

 

Wie Ihr oben sehen konntet, befindet sich im Vorderbereich eine kleine Tasche mit Reissverschluss und dem aufgesticktem Logo von Grüezi+bag. Verziert wurde sie mit einem Elchaufdruck. (gefällt mir sehr gut)

 

Den Rucksack öffnet man über einen Schnappverschluss (Bild 1) und zugezogen wird er mit einer schwarzen Kordel mit einem verstellbaren Tanka Verschluss (Bild 2).

 

Am Deckel des Rucksackes befindet sich ein Spiegel (unten ist noch mal ein Bild davon), der mit Hilfe eines Klettbandes befestigt ist, also auch bequem abnehmbar ist. Der Spiegel hat bei Lieferung eine Schutzfolie (Bild 4), die man natürlich entfernen muss.

 

Zusätzlich verbirgt sich eine Überraschung im Deckel des Rucksackes. Da war eine Tasche/Öffnung (Bild 5) neugierig wie man ist, wird natürlich gleich einmal am darin endenden Band gezogen und was kam heraus ? Ein Türhaken/Griff eines Kleiderbügels (Bild 6) - * cool, war echt überrascht was Markus da wieder auf die Beine gebracht hat.

 

 

Eigentlich dachte ich, dass wäre es schon, aber im Inneren des Kultursackerls befanden sich nicht wie gewohnt ein bis zwei Taschen, nein Markus hat natürlich auch hier ein paar kleine Zusätze eingebaut. 

 

Zunächst am linken Rand befinden sich 3 unterschiedlich große Taschen/Einschübe, genau in der Mitte, also an der Rückwand befindet sich eine größere Tasche/Einschub und an der rechten Seite eine Netztasche mit Reissverschluss. Super, also kann man viele unterschiedliche Dinge darin verstauen.

 

Zusätzlich ist er mit einem robusten schwarzen glänzenden Stoff ausgestattet und die einzelnen Taschen sind in grau abgesetzt.

 

 

So nun noch einmal zum äußeren Bereich des Rucksackes. Die Farbe finde ich sehr schön und auch das Muster ist nicht zu aufdringlich. Der Stoff ist sehr robust und wahrscheinlich aus Zeltstoff, das heißt, er hält auch ein gewisses Maß an Feuchte aus. (gefällt mir sehr gut, aber es gibt auch noch andere Varianten)

 

Wie bei jedem normalen Rucksack gibt es auch hier die Trageschlaufe, die man auch zum Aufhängen benutzen kann und einen verstellbaren Tragegurt. OK, klingt eigentlich normal, nun kommt aber Markus wieder mit einer zusätzlichen neuen Idee/Überraschung. Lies bitte unten weiter !

 

 

Den Spangenverschluss des Tragegurtes, wo er eingespannt ist (Bild 1) fiel mir auch sofort ins Auge und ich drückte und fummelte beim ersten Mal daran herum, aber nichts passierte. *hmm, aber warum hat der Spangenverschluss einen Metallbügel ? 

 

Ich versuchte es noch einmal und schob jetzt , innerhalb des Drückens des Spangenverschlusses den Metallbügel ein wenig nach vorn und es ging auf. (Bild 2) *juhu klasse, nun den Tragegurt herausgezogen und Bügel wieder zugemacht, den Tragegurt ein wenig verkürzt und schon hatte ich eine Umhängetasche. (Bild 3) Markus, einfach spitze ! (Video unten)

 

Funktion des Kultursackerl

Fazit:

 

 

Praktisch, weil man den Rucksack sehr schnell umbauen kann und er viele kleine Überraschungen verbirgt. (z.B.Spiegel)

 

Handlich, weil er klein und dennoch robust ist und im Inneren befindet sich richtig viel Platz. (viele unterschiedliche Fächer)

 

Design und Handhabung sagt mir auch sehr zu und ich empfehle den kleinen Kultursackerl gern weiter. (das Wort finde ich so witzig, aber er kommt halt aus Süddeutschland, Oberbayern)

 

Ich kann nur sagen, Markus, deine Ideen hast du mal wieder sehr gut umgesetzt!

 

 

 

+ einen Zusatzstern

      Grüezi - bag

 

zurück zum Schlafsack

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Limalisoy (Donnerstag, 22 Oktober 2015 20:24)

    Na das ist ja mal eine geniale Idee! Kann ich mir auch gut fürs Leben auf dem Campingplatz vorstellen. Hab zwar eine Kulturtasche für uns genäht, aber so ein Sackerl ist doch was ganz Besonderes...
    LG Yvonne

  • #2

    Katrin (Donnerstag, 22 Oktober 2015 21:53)

    Fand ich auch ;) super Erfindung. LG Katrin